1. Anwendungsbereich

1.1.  Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten über die Nutzung für die Vertragsbeziehung zwischen Chrissie-Fitness (nachfolgend „Chrissie-Fitness“)  und dem Kunden (nachfolgend „Du“ oder „Kunde“)

1.2.  Christiane von Känel erstellt für die Kunden, im Rahmen der absolvierten Ausbildung zur Prä-und postnatalen Trainerin bei SuperMamaFitness, ein auf die Bedürfnisse werdender Mütter und Mütter nach der Geburt zugeschnittenes Trainingskonzept, das den allgemein anerkannten sportwissenschaftlichen Erkenntnissen (speziell im Prä-und postnatalen Bereich) entspricht.

1.3.  Begleitung und Anleitung des Kunden bei der Durchführung der Trainings-Einheiten im Rahmen der o.g. Leistungen erfolgt durch den Dienstleister.

1.4.  Der Dienstleister kann das Trainingskonzept jederzeit während der Laufzeit des Trainings anpassen, soweit dies erforderlich ist.

1.5.  Die vereinbarte Leistung versteht sich als zeitbestimmte, dienstvertragliche Verpflichtung entsprechend § 611 BGB.

2. Chrissie-Fitness-Training „LOKAL“

2.1. Der Kunde informiert den Dienstleister unverzüglich über etwaige Einschränkungen seiner Sporttauglichkeit, die vor Abschluss des Trainingsvertrages bestehen.

2.2. Der Kunde beantwortet alle Fragen zum derzeitigen/bisherigen Gesundheitszustand und zu trainingsrelevanten Lebensumständen wahrheitsgemäß und vollständig.

2.3. Die Dauer einer SuperMamaFitness-Trainings-Einheit beträgt 60 Minuten. Kürzere oder längere Trainingseinheiten müssen ausdrücklich vereinbart werden. 

2.4. Umfang und Ort jeder SuperMamaFitness-Trainings-Einheit werden mit dem Kunden abgesprochen. 

3. Sonstige Leistungen

3.1.  Der Dienstleister steht dem Kunden außerhalb der Trainingseinheiten grundsätzlich von Mo. – Fr. zwischen 8.00 und 22.00 Uhr im Rahmen der vereinbarten Leistung per Telefon und Facebook zur Verfügung. Hieraus ergibt sich kein Anspruch auf ständige Erreichbarkeit des Dienstleisters.

4. Haftung

4.1.  Der Dienstleister haftet dem Kunden gegenüber nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, eine Haftung für Drittverschulden ist ausgeschlossen. Dies gilt für alle Schäden, die der Kunde im Rahmen des SuperMaamFitness-Trainings erleidet.

4.2.  Eine Haftungsausschlusserklärung ist vom Kunden zusätzlich zu unterschreiben und gilt als Gegenstand der Trainingsvereinbarungen.

4.3.  Der Dienstleister haftet nicht über die Erbringung ihrer geschuldeten Leistung hinaus für eine etwaige Nichterreichung des vom Kunden mit der Eingehung der Vereinbarung verfolgten Zwecks.

4.4.  Es besteht eine Berufshaftpflichtversicherung des Dienstleisters, um etwaigen gesetzlichen Haftungsansprüchen des Kunden zu genügen.

4.5.  Der Kunde hat sich eigenverantwortlich gegen Unfälle und Verletzungen, die im Rahmen der vereinbarten Leistung auftreten können, zu versichern. Gleiches gilt für den direkten Weg von und zum Ort der Leistungserbringung.

5. Zahlungsbedingungen/Laufzeit

5.1.  Der Dienstleister erhält für die nach Punkt 2 dieser Vertragsbedingungen erbrachten Dienstleistungen ein Honorar in der in der jeweils einsehbaren Preistabelle angegebenen Höhe. Alle Preise sind Endpreise. Das Honorar ist zu Beginn des Trainings komplett vorauszuzahlen.

5.2.  Der Kunde erhält vom Dienstleister eine schriftliche Quittung.

5.3. Es gelten die jeweils aktuellen Honorare. Diese sind auf Anfrage erhältlich und werden bei Preisanfragen und vor jedem Ersttraining schriftlich mitgeteilt. Der Dienstleister behält sich eine Änderung der Preisgestaltung vor und verpflichtet sich etwaige Änderungen dem Kunden umgehend, vor Inkrafttreten, schriftlich oder persönlich mitzuteilen.

5.4.  Die Laufzeiten/Gültigkeiten für die einzelnen Pakete/Karte/Trainingsvereinbarungen betragen:

  • 6er Karte: 8 Wochen
  • 10er Karte: 12 Wochen
  • Quartals-Trainingsvereinbarung: 13 Wochen

Nach Ende der Gültigkeit/Laufzeit/Trainingsvereinbarung des entsprechend gebuchten Paketes/Karte verfällt der Anspruch auf noch nicht genutzte Trainingstermine.

6. Sonstige Kosten

6.1.  Kauft der Dienstleister im Auftrag des Kunden Produkte (Sportartikel etc.) ein, so bleibt die Ware bis zur vollständigen Bezahlung durch den Auftraggeber, Eigentum vom Dienstleister.

7. Verhinderung und Ausfall

7.1.  Bei Verhinderung verpflichtet sich der Kunde schnellstmöglich, spätestens aber 3 Stunden vor Trainingsbeginn abzusagen. Andernfalls wird das vereinbarte Honorar für die gebuchte Leistung in voller Höhe berechnet.

7.2.  In besonderen Einzelfällen (z.B. Krankenhausaufenthalt, OP oder ähnliches ist ein Nachweis erforderlich) werden die nicht in Anspruch genommenen Termine nachgeholt (dies liegt im Ermessen des Dienstleisters).

7.3.  Sollte die Durchführung eines SuperMamaFitness-Trainings aufgrund unvorhersehbarer Umstände (Wetterverhältnisse etc.) zu gefährlich bzw. unmöglich sein, findet das Training gegebenenfalls Indoor statt oder wird nach Absprache verschoben. Die Entscheidung über die Durchführung wird grundsätzlich mit den Kunden besprochen.

8. Ersatzansprüche

8.1.  Bei einer kurzfristigen Trainingsabsage durch den Dienstleister können keine Ersatzansprüche geltend gemacht werden. Bereits gezahlte Trainingseinheiten werden gutgeschrieben.

8.2.  Eine gebuchte Quartals-Trainingsvereinbarung erstreckt sich auch über die Urlaubszeit des Dienstleisters, welche rechtzeitig vor dem jeweiligen Trainingsbeginn mitgeteilt wird. Erstreckt sich die Urlaubszeit des Dienstleisters über mehr als 2 Trainingseinheiten für den Kunden, so wird die Gültigkeit dieser Vereinbarung vom Dienstleister verlängert. Es entfallen dem Kunden in diesem Falle somit nicht mehr als 2 Trainingseinheiten pro Quartals-Trainingsvereinbarung.

9. Kündigung vor Ablauf des Paketes/Karte/Trainingsvereinbarung

9.1.  Der Kunde kann von der Trainingsvereinbarung zurücktreten, wenn er nicht mehr als 2 SuperMamaFitness-Trainings-Einheiten des jeweiligen gebuchten Pakets genutzt hat. Jede bis dahin absolvierte Stunde wird dann mit dem Preis eines einzeln gebuchten SuperMamaFitness-Trainings berechnet. In diesem Fall erhält der Kunde eine neue Quittung, die ursprüngliche Quittung wird gegenstandslos. Der Kunde erhält den etwaigen Differenzbetrag aus diesen beiden Quittungen vom Dienstleister erstattet.

9.2.  Ab Nutzung von mehr als 2 SuperMamaFitness-Trainings-Einheiten des jeweiligen gebuchten Pakets hat der Kunde keinen Anspruch auf Rückvergütung der noch nicht genutzten SuperMamaFitness-Trainings-Einheiten.

9.3.  Der Kunde ist ferner zum Rücktritt berechtigt, wenn der Dienstleister mehrfach unentschuldigt zu dem vereinbarten Trainingstermin nicht erscheint. In diesem Fall sind nur die bis zu diesem Zeitpunkt geleisteten Trainingsstunden zu vergüten, wobei ein eventueller Rabatt auf das vom Kunden gebuchte Paket/ Karte/Trainingsvereinbarung selbstverständlich berücksichtigt wird.

9.4.  Sofern der Dienstleister aus unvorhersehbaren Gründen die Zusammenarbeit frühzeitiger beenden muss, erhält der Kunde die noch offenen Einheiten zurückerstattet bzw. bekommt einen gleichwertigen Ersatztrainer vermittelt. Dies geschieht allerdings nur mit dem Einverständnis des Kunden.

9.5.  Nach Ablauf der Gültigkeit/Laufzeit des gebuchten Paketes/Karte/Trainingsvereinbarung verfällt der Anspruch auf noch nicht genutzte Trainingstermine.

9.6.  Bei Schwangeren Teilnehmerinnen, welche eine Karte/Paket/Vereinbarung gebucht und bezahlt haben, dies jedoch aus gesundheitlichen Gründen (z.B. vorzeitige Wehen, Frühgeburt oder ähnliches) nicht bis zum Abschluss nutzen können, pausiert die Gültigkeit ab Eintreten des o.g. gesundheitlichen Zustandes. Die Teilnehmerin kann ferner in späteren „Mama und Kind-Kursen“ die noch offenen Trainingseinheiten nutzen und erhält ab diesem Tag einen neuen Gültigkeitsvermerk. 

Ein einfacher Nachweis ist in diesem Falle zu erbringen.

10. Datenschutz

10.1.  Die personenbezogenen Daten des Kunden werden vom Dienstleister gespeichert und ausschließlich zur Erfüllung des vorgenannten Leistungsgegenstandes verwendet.

10.2.  Die gespeicherten Daten werden auf Wunsch, spätestens aber 24 Monate nach der letzten gebuchten Trainingseinheit gelöscht. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes.

11. Geheimhaltung

11.1.  Der Kunde verpflichtet sich, über etwaige Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse vom Dienstleister und dessen Kooperationspartner Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung der Rahmenvereinbarung hinaus.

11.2.  Der Dienstleister hat über alle im Zusammenhang mit der Erfüllung der Leistungen bekannt gewordenen Informationen des Kunden Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung der Rahmenvereinbarung hinaus.

12. Sonstige Vereinbarungen

12.1.  Beide Parteien teilen sich alle für die Erfüllung der Rahmenvereinbarung und dieser Vertragsbedingungen relevanten Informationen rechtzeitig mit. Dies gilt für alle verwendeten Kommunikationsmittel (bspw. Telefon,Whatsapp, Facebook,E-Mail).

12.2.  Beide Parteien verpflichten sich zu gegenseitiger Loyalität und werden sich keinesfalls negativ über die Person bzw. Produkte oder Dienstleistungen des anderen äußern oder dessen Ruf und Prestige beeinträchtigen.

13. Schlussbestimmungen

13.1.  Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen, sofern es in diesen Vertragsbedingungen nicht anders bestimmt ist, zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Die Schriftformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf dieses Formerfordernis.

13.2.  Sollte eine der vorangehenden Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Dies gilt auch im Falle einer Gesamtunwirksamkeit oder Nichtigkeit. Die Parteien verpflichten sich, im Falle einer auch nur teilweisen Unwirksamkeit eine dem wirtschaftlich Gewollten am ehesten entsprechende Lösung zu finden und diese schriftlich in einem neuen Vertragswerk zu fixieren.

13.3.  Als Gerichtsstand wird Naumburg vereinbart. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Ende der Vorlage AGB / Vertragsbedingungen

14.Chrissie-Fitness „ONLINE“

14.1. Vertragsschluss und Vertragsverhältnisse; Registrierungsvoraussetzungen; Änderung der AGB

14.1.1.  Voraussetzung für die Nutzung der Dienstleistung „Chrissie-Fitness“ (kostenpflichtige Live-Online-Kurse und/oder kostenloses Probeangebot bzw. sonstige Leistungen) ist die Registrierung des Kunden durch Chrissie-Fitness. Chrissie-Fitness kann in Verbindung mit dem Abschluss eines 3-, 6- oder 12-monatigen Vertrages/Abos des Kunden ein kostenloses Ausprobieren der Inhalte bzw. Dienstleistungen von Chrissie-Fitness anbieten. Unbeschadet getroffener gegenteiliger Vereinbarungen besteht kein Anspruch auf einen kostenlosen Test.

14.1.2.  Der/das Vertrag/Abo kommt durch Bestätigung der Anmeldung des Kunden durch Chrissie-Fitness („Registrierung“) bzw. Annahme der Bestellung des Kunden durch Chrissie-Fitness zustande. Chrissie-Fitness kann die Bestätigung der Anmeldung bzw. die Annahme der Bestellung des Kunden auch durch Freischaltung des jeweiligen Angebotes erklären. Chrissie-Fitness bestätigt die Bestellung eines kostenpflichtigen Angebots nach den gesetzlichen Bestimmungen, was jedoch noch keine Annahme der Bestellung ist.

14.1.3.  Die Vertragsbestimmungen werden, unbeschadet der Erfüllung der gesetzlichen Informationspflichten, von Chrissie-Fitness nicht für den Kunden gespeichert.

14.1.4.  Der Kunde muss unbeschränkt geschäftsfähig sein oder mit Zustimmung seines gesetzlichen Vertreters handeln. In jedem Fall muss er mindestens das 16. Lebensjahr vollendet haben.

14.1.5.  Chrissie-Fitness ist berechtigt, diese AGB’s zu ändern, wenn der Kunde der Änderung zustimmt. Die Zustimmung des Kunden gilt als gegeben, wenn Chrissie-Fitness dem Kunden die vorgeschlagene Änderung der AGB spätestens 6 Wochen vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Inkrafttretens in Textform mitgeteilt hat und der Kunde  nicht innerhalb von 6 Wochen danach in schriftlicher Form widersprochen hat. Eventuelle Änderungen werden durch Hervorhebungen oder Bekanntmachung auf der Homepage von Chrissie-Fitness bekannt gegeben.

14.2. Leistungsumfang

14.2.1.  Sobald ein Vertrag über ein kostenpflichtiges Abo/Paket abgeschlossen wurde, erbringt Chrissie-Fitness die vereinbarten Leistungen. Sollte Chrissie-Fitness darüber hinaus freiwillig und kostenlos Inhalte und/oder Dienstleistungen bereitstellen, geschieht das ohne Übernahme einer Rechtspflicht hierzu und Chrissie-Fitness ist jederzeit berechtigt diese Leistungen wieder zu ändern, zu erweitern, einzuschränken oder einzustellen.

14.2.2.  Chrissie-Fitness gewährleistet eine Verfügbarkeit ihres Online-Angebots, wobei nicht zu vertretende Ausfälle wegen beispielsweise notwendiger Wartungsarbeiten, aufgrund von höherer Gewalt, von technischen Störungen des Internets oder aus sonstigen nicht von Chrissie-Fitness zu vertretenden Gründen eingerechnet werden.

14.2.3.  Chrissie-Fitness verpflichtet sich nicht zur Datensicherung für den Kunden und übernimmt auch keine über die gesetzlichen Regelungen hinausgehenden vertraglichen Zusicherungen, Garantien oder Gewährleistungen, sofern nicht im Einzelfall etwas anderes vereinbart wurde.

14.3. Pflichten des Kunden, verbotene Verhaltensweisen

14.3.1.  Der Kunde darf das Angebot von Chrissie-Fitness  nur für seine privaten Zwecke nutzen. Die gewerbliche oder geschäftliche Nutzung ist verboten.

14.3.2.  Der Kunde verpflichtet sich, bei der Anmeldung wahre und vollständige Angaben zu machen, und diese während der Vertragslaufzeit durch Anpassung oder Mitteilung an Chrissie-Fitness aktuell zu halten.

14.3.3. Pro Person darf nur eine Registrierung gleichzeitig betrieben werden.

14.3.4.  Der Kunde ist verpflichtet, seine Zugangsdaten für die Live-Online-Kurse geheim zu halten und nicht an Dritte weiterzugeben. Die Überlassung der Nutzungsmöglichkeit der Registrierung und/oder eines kostenpflichtigen Angebotes an Dritte ist verboten.

14.3.5.  Der Kunde ist verpflichtet, die im Angebot von Chrissie-Fitness bestehenden Inhalte gesetzlichen Urheber- und sonstigen Rechte zu beachten. Er darf diese Inhalte nicht vervielfältigen, verbreiten oder öffentlich zugänglich machen oder technische Schutzmaßnahmen oder Urheber- bzw. Rechtsvermerke entfernen.

14.3.6.  Die Pflicht, auf eigene Kosten Hard- und Software sowie einen Breitband-Internetanschluss für den Abruf der vereinbarten Live-Online-Kurse aus dem Angebot von Chrissie-Fitness bereitzuhalten, liegt beim Kunden selbst.

14.3.7.   Ist der Kunde an Diabetes erkrankt oder schwanger oder leidet an krankhaftem Übergewicht, darf er das Angebot von Chrissie-Fitness nur zum Training nutzen, wenn Ihm die Unbedenklichkeit ärztlich bescheinigt wurde. Bei eintretender Schwangerschaft kann in dem Fall auch auf ein Angebot, speziell für Schwangere von Chrissie-Fitness gewechselt werden.

14.4. Zahlungsbedingungen, Verzug, Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht

14.4.1.  Alle vereinbarten Zahlungen verstehen sich einschließlich gesetzlicher Umsatzsteuer.  Chrissie-Fitness ist zur Übermittlung von elektronischen Rechnungen berechtigt.

14.4.2.  Sollte eine Gesamtzahlung für einen bestimmten Zeitraum vereinbart sein, ist der Gesamtbetrag 2 Tage vor beginn des ersten Live-Online-Kurses bzw Vertrages/Abos zu verbuchen, sofern nicht etwas anderes vereinbart ist. Im übrigen sind vereinbarten Entgelte sofort fällig, sofern nicht etwas anderes vereinbart ist.

14.4.3.  Für die  Bezahlung ist ausschließlich das vereinbarte Zahlungsmittel zulässig. Mit Zustimmung zum Lastschrifteinzug, ermächtigt der Kunde Chrissie-Fitness von ihm geschuldete Zahlungen über das angegebene Konto des Kunden einzuziehen.

14.4.4. Ein Aufrechnungsrecht steht dem Kunden nur zu, soweit seine Gegenforderung gegenüber Chrissie-Fitness rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder anerkannt ist. Ein Zurückbehaltungsrecht hat der Nutzer nur, wenn und soweit sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

14.4.5. Erfüllt der Nutzer eine fällige Zahlungsverpflichtung gegenüber Chrissie-Fitness nicht, so ist Chrissie-Fitness nach vorheriger Abmahnung und unbeschadet weiterer gesetzlicher und vertraglicher Rechte berechtigt, den Zugang des Kunden solange vorübergehend zu sperren, bis die geschuldete Zahlung eingegangen ist. Die Vertragslaufzeit bleibt in diesem Fall von der vorübergehenden Sperrung unberührt.

14.4.6. Der Kunde hat Chrissie-Fitness nach den gesetzlichen Bestimmungen die Schäden und erforderlichen Aufwendungen (z.B. Rücklastschriftkosten) zu ersetzen, die Chrissie-Fitness durch die Nicht- oder verspätete Zahlung des Kunden oder sonstige Störungen der Bezahlung durch den Kunden (z.B. pflichtwidrig fehlende Kontodeckung bei Lastschriftmandat) entstehen, es sei denn der Nutzer hat diese nicht zu vertreten.

14.5. Vertragslaufzeit, automatische Verlängerung, Kündigung

14.5.1.   Der Vertrag über ein kostenpflichtiges Abo/Paket läuft für die jeweils vereinbarte Laufzeit. Nach dessen Ende verlängert der Vertrag sich jeweils automatisch um die vereinbarte Laufzeit, längstens jedoch um ein Jahr, sofern der Kunde oder Chrissie-Fitness den Vertrag nicht unter Einhaltung der folgenden Frist kündigt: 

  • 7 Tage vor Ende der jeweils aktuellen Laufzeit. Abweichend hiervon kann der Vertrag während eines evtl. angebotenen kostenlosen Testzeitraums von beiden Seiten jederzeit gekündigt werden; in diesem Fall endet auch ein Vertrag über das ggf. in Verbindung mit diesem kostenlosen Testzeitraum bestellte kostenpflichtige Abo mit Wirksamwerden dieser Kündigung, d.h. es schließt sich keine kostenpflichtige Vertragslaufzeit an diesen kostenlosen Testzeitraum an. In diesem Fall beträgt die Frist  3 Tage vor dem ersten kostenpflichtigen Live-Online-Kurs).

14.5.2.  Die Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Textform. Vom Kunden kann sie auch online per E-Mail an:

                                          info@chrissie-fitness.de        erklärt werden.

14.5.3.  Das gesetzliche Recht beider Vertragsparteien zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Für Chrissie-Fitness  liegt ein außerordentlicher Kündigungsgrund insbesondere auch vor, wenn der Kunde bei der Anmeldung bzw. seiner Bestellung und/oder späterer Änderung seiner Daten vorsätzlich Falschangaben macht oder gegen die AGB’s wiederholt verstoßen hat, sofern Chrissie-Fitness vor außerordentlicher Kündigung erfolglos die Einhaltung der betroffenen Vertragspflicht des Kunden angemahnt hat (Abmahnung).

14.5.4.  Soweit Chrissie-Fitness eine kostenlose Testmöglichkeit  für ein kostenpflichtiges Abo angeboten und mit dem Kunden vereinbart haben sollte, verlängert sich die vereinbarte Vertragslaufzeit des kostenpflichtigen Abos entsprechend; in diesem Fall läuft zunächst der verlängerte Zeitraum des kostenlosen Testzeitraumes (ggf. mit einem ordentliche Sonderkündigungsrecht des Nutzers, falls vereinbart) und dann die reguläre Laufzeit des kostenpflichtigen Abos.

14.6. Haftung

14.6.1. Chrissie-Fitness leistet keine Gewähr dafür, dass ihre Aboservices den Erwartungen des Kunden entsprechen und leistet insbesondere keinerlei Gewähr, dass Erfolge aus der Benutzung der Aboservices von Chrissie-Fitness erzielt werden. Die Benutzung der Aboservices von Chrissie-Fitness erfolgt ausdrücklich auf eigene Gefahr und Risiko des Kunden. Es wird darauf hingewiesen, dass keine Krankheiten oder Störungen, die krankhafter Natur sind, auf oder mit Chrissie-Fitness diagnostiziert oder behandelt werden. Keinesfalls ersetzen Informationen oder Programmfunktionen der Website medizinische, ernährungswissenschaftliche, psychologische oder sportwissenschaftliche Betreuung. Die Inhalte der Produkte ersetzen keine ärztliche Untersuchung oder Behandlung. Es handelt sich nicht um medizinischen Rat.

14.6.2. Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. Chrissie-Fitness haftet insoweit nicht für die ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit unseres Onlinesystems. Zu Testzwecken können Unterbrechungen, Änderungen der Codierung usw. durch Chrissie-Fitness herbeigeführt werden. Dies wird dem Kunden – soweit möglich – vorher angekündigt.

14.6.3.  Chrissie-Fitness übernimmt keine Haftung für die Verfügbarkeit von Services Dritter, das Ausspähen von Passwörtern durch Dritte, Missbrauch durch Dritte mittels Vortäuschen einer falschen Identität, sowie mittels Verwendung ausgespähter Passwörter.

14.6.4.  Chrissie-Fitness haftet für vertragliche und sonstige Ansprüche des Kunden, dem Grunde nach nur für Schäden des Nutzers 

-1. die Chrissie-Fitness, ihre gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt haben, 

-2. aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer Pflichtverletzung von Chrissie-Fitness oder eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruht, -3. in den Fällen einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz, der Übernahme einer Garantie oder wegen arglistiger Täuschung und 

-4.  die durch die Verletzung einer Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf (sog. Kardinalpflicht) entstanden sind.

14.6.5.  Chrissie-Fitness haftet in den Fällen (1), (2) und (3) des vorstehenden Absatzes der Höhe nach unbegrenzt. Im Übrigen ist die Haftung auf den vorhersehbaren vertragstypischen Schaden begrenzt.

14.6.6.  In anderen als in den in Punkten 1 und 2 genannten Fällen und unbeschadet des folgenden Absatzes ist die Haftung von Chrissie-Fitness unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen.

14.6.7. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen finden entsprechend Anwendung auf alle Angestellten und Erfüllungsgehilfen von Chrissie-Fitness. Sie bewirken keine Änderung der gesetzlichen Beweislast.

14.7. Urlaub/Krankheit 

14.7.1. Erkrankt der Kunde oder ist durch persönliche Gründe verhindert, so läuft dar gebuchte Aboservice weiter.Sollte der Kunde aus gesundheitlichen Gründen keinerlei körperliche Ertüchtigungen mehr durchführen können und ist dies nachweislich bestätigt, so kann im Einzelfall nach Ermessen des Dienstleisters ein Aboservice vorzeitig beendigt werden. Dies wird zwischen beiden Parteien schriftlich vereinbart.
14.7.2. Erkrankt der Dienstleister und kann einzelne Live-Online-Kurse nicht leiten und durchführen, bleibt der Aboservice unberührt. Sollte der Kurs vom Dienstleister länger als 14 Tage nicht durchgeführt werden können, wird ein alternativer Ersatztermin bekannt gegeben.
14.7.3. Fallen Live-Online-Kurse auf einen Feiertag so bleibt der Aboservice unberührt und läuft weiter, auch wenn an diesem Tag kein Kurs stattfinden sollte.

14.8. Schlussbestimmungen, Sonstiges

14.8.1. Mündliche oder schriftliche Nebenabreden bestehen nicht.
14.8.2. Sollten einzelne Regelungen dieser AGB oder des geschlossenen Vertrags im Übrigen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. An die Stelle der unwirksamen Regelung tritt die gesetzliche Regelung.
14.8.3. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind vollständig und abschließend. Änderungen und Ergänzungen dieser Geschäftsbedingungen sollten, um Unklarheiten und Streit zwischen den Parteien über den jeweils vereinbarten Vertragsinhalt zu vermeiden, schriftlich gefasst werden.
14.8.4. Auf Verträge zwischen Chrissie-Fitness und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung, wenn

  • der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland hat, oder
  • der gewöhnliche Aufenthalt des Kunden in einem Staat ist, der nicht Mitglied der Europäischen Union ist.

Für den Fall, dass der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union hat, ist ebenfalls deutsches Recht anwendbar, wobei zwingende Bestimmungen des Staates, in welchem der Nutzer seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, unberührt bleibt.

14.8.5. Als Gerichtsstand wird Naumburg vereinbart. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Widerrufsbelehrung

Wenn Sie Verbraucher sind, haben Sie ein Widerrufsrecht wie folgt:

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Das Widerrufsrecht beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Chrissie-Fitness, Oberstrasse 1, 06632 Freyburg, E-Mail: info@chrissie-fitness.de ) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, oder E-Mail) über Ihren Schluss diesen Vertrag zu widerrufen informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, dass Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas Anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen in dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Weitere Hinweise

Im Falle eines Vertrags zur Erbringung von Dienstleistungen gilt folgendes: Beginnt die Dienstleistung während der Widerrufsfrist, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachte Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

Voriger
Nächster